Chinas Wachstumsschwäche: Sorgen wachsen unter globalen Konzernen

Chinas Wirtschaft hat sich in den letzten Monaten merklich abgekühlt, was Investoren an den internationalen Kapitalmärkten immer größere Sorgen bereitet. Nachdem die kommunistische Staatsführung ihre Prognose für das diesjährige Wachstum auf 7,5% reduzierte, kommen Befürchtungen auf, dass ein Platzen der Immobilienblase in urbanen Zentren wie Peking oder Shanghai kaum mehr zu verhindern ist. Andere Stimmen gehen hingegen davon aus, dass die Entwicklung kaum besser sein könnte, da Chinas Zentralbank ihre heimischen Märkte sicher schon bald mit neuer Liquidität fluten werde. Chinas Wachstumsschwäche: Sorgen wachsen unter globalen Konzernen weiterlesen