Die Euroillusion – was ist eigentlich dieses Phänomen?

Euro ist eine Währung, die viele Kontroversen schon seit der Zeit der Idee einer gemeinsamen Währung in europäischen Ländern erregt. Um diesen Fakt hervorzuheben , ist es genug zu sagen, dass die Idee einer gemeinsamen Währung im Jahre 1985 entstanden ist – seit dieser Zeit sind 15 Jahren vergangen, bevor sich die ersten Länder für den Beitritt zu der Zone in bargeldlosen Form entschlossen haben. Die Euroillusion – was ist eigentlich dieses Phänomen? weiterlesen

Warum sterben stationäre Wechselstuben aus?

Geldwechsel gewinnt Kräfte seit dem Beginn von den 90en Jahren. Die freimarktwirtschaftliche Form hat die von uns gut gekannten Devisenschieber verdrängt, die tagelang und nicht selten nächtelang vor den Bahnhöfen von den größten polnischen Städten stehen geblieben sind. Währungsfluss ist elastischer geworden, wovon die Wechselstuben zeigen, die in den 90ern wie Pilze aus dem Boden entstanden sind. Warum sterben stationäre Wechselstuben aus? weiterlesen

Nanu: Präsentation der Fed of Dallas zu TBTF-Banken klingt wie Bloggeranalyse

Es ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, wenn unter den Mitgliedern der Federal Reserve die Erkenntnis wächst, dass man die so genannten too-big-to-fail Banken in der Zukunft zerschlagen muss. Dieser Ansicht ist nun zumindest Richard Fisher, Präsident der Fed of Dallas. Auf der Webseite seiner Institution findet sich eine interessante Analyse, aus der hervorgeht, welche finanziellen Schäden die US-Banken im Angesicht der globalen Finanzkrise für die Steuerzahler verursachten und mit welcher Geschwindigkeit der Konzentrationsprozess in der US-Bankenindustrie seit 1970 vorangeschritten ist. Nanu: Präsentation der Fed of Dallas zu TBTF-Banken klingt wie Bloggeranalyse weiterlesen

Chinas Wachstumsschwäche: Sorgen wachsen unter globalen Konzernen

Chinas Wirtschaft hat sich in den letzten Monaten merklich abgekühlt, was Investoren an den internationalen Kapitalmärkten immer größere Sorgen bereitet. Nachdem die kommunistische Staatsführung ihre Prognose für das diesjährige Wachstum auf 7,5% reduzierte, kommen Befürchtungen auf, dass ein Platzen der Immobilienblase in urbanen Zentren wie Peking oder Shanghai kaum mehr zu verhindern ist. Andere Stimmen gehen hingegen davon aus, dass die Entwicklung kaum besser sein könnte, da Chinas Zentralbank ihre heimischen Märkte sicher schon bald mit neuer Liquidität fluten werde. Chinas Wachstumsschwäche: Sorgen wachsen unter globalen Konzernen weiterlesen

Neue Streiks in Südafrikas Rustenberg Mine verschärfen Lage an Platinmärkten

Die Nationale Gewerkschaft der südafrikanischen Minenarbeiter (NUM) gab heute bekannt, dass eine Reihe von ehemaligen Mitarbeitern von Impala Platinums Rustenberg Mine ihre Proteste wieder aufgenommen haben. Die Forderung aufstellend, ihre Arbeitsplätze wieder haben zu wollen, nachdem sie im Zuge eines durch ein Gericht für illegal bezeichneten Streiks entlassen wurden, versperrten sie den Zugang zu der für das Unternehmen immens wichtigen Mine. Die Förderausfälle des Konzerns belaufen sich unterdessen bereits auf 120.000 Unzen an Metallen der PGM-Gruppe, die einen finanziellen Gegenwert von $322 Millionen aufweisen. Neue Streiks in Südafrikas Rustenberg Mine verschärfen Lage an Platinmärkten weiterlesen